Veränderungen

mail
Newsletter 13. April 2024

Das Leben ist Veränderung...

...oder erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt...

Ihr wisst, was ich meine, da die stattfindenden Veränderungen diesmal wirklich uns alle betreffen, obwohl es jeder natürlich verschieden wahrnimmt.

Ob wir wollen oder nicht, zwingt uns die Situation, uns mit existenziellen Fragen zu beschäftigen. Für den einen ist es die Frage der Endlichkeit. Für andere, wie auch für mich, die Frage nach der wirtschaftlichen Zukunft. Uns wird bewusst, wie wenig wir wissen und wie unbedeutend wir im großen Ganzen sind.

Doch es ist auch eine grandiose Chance, sich mit den wirklich wesentlichen Dingen zu beschäftigen.
Wenn ich die Endlichkeit vor der Nase hätte oder ganz konkret wüsste, wann es vorbei ist, was würde ich dann tun, mit wem würde ich es tun wollen und welche Gedanken möchte ich denken, in der mir verbleibenden Zeit?
Möchte ich in Angst und Hysterie meinen Tag verbringen oder einfach wahrnehmen, welch ein Geschenk eine gesunde Familie, wunderbare Freunde, beglückende Fähigkeiten, ein Dach überm Kopf und vor allem die Schauspiele der Natur um uns herum sind?

Ich persönlich habe mich für letzteres entschieden und glaube daran, dass alles gut wird. Ich erhebe keinen Anspruch, Recht zu haben. Allein das kann unheimlich entlasten. Selbst wenn ich damit falsch läge, tut mir dieser Glaube gut.

Es ist doch interessant, wie erholsam das Ganze für die Natur sein kann, wenn wir uns in unserem hektischen Treiben mal selbst ausbremsen und aufhören, höher, schneller und weiter rennen zu müssen.
Für viele ist es eine Chance aus dem Hamsterrad auszusteigen und die Welt um sich herum mal anders zu betrachten, auf sich selbst zu schauen und zu überlegen, ob sie noch auf dem richtigen Weg sind, mit dem Umfeld, was ihnen gut tut und sie zur besten Version ihrer selbst macht.

Genug philosophiert. Nutzt diese Pause, um euch um euch selbst und eure Liebsten zu kümmern, sagt ihnen mal wieder, dass ihr sie liebt oder warum ihr da seid, schaut euch in der Natur um und freut euch, dass sie einfach weitermacht und uns einlädt, es ihr gleich zu tun.
Sie wächst und sprießt, beginnt zu blühen und verschwendet ihre Schönheit, auch wenn niemand hinschaut, weil jede Pflanze tut, wozu sie geschaffen wurde.

Und was mache ich? Nun, ich fliege nicht nach Cuba, doch letztendlich mache ich, was ich immer mache, obwohl ich gerade mehr alleine tanze;-)

Die Praxis ist weiterhin geöffnet und Termine können jederzeit vereinbart werden und zwar gerne auch als Telefon-Termine. Gerade jetzt wäre eine homöopathische Behandlung sinnvoll. Ob es um Angstzustände, Schlaflosigkeiten oder chronische Schmerzen geht, letztlich lässt sich fast alles homöopathisch begleiten oder manchmal ist schon ein Gespräch der nötige Impuls, um einen Heilungsprozess auszulösen. Natürlich darf ich als Heilpraktikerin per Gesetz keine Corona-Fälle behandeln. Ruft einfach an, auch bei Allergien und normalen Infekten, das ist uns ja erlaubt;-)

Der FREIRAUM ist jetzt wirklich frei, da geschlossen, doch ich werde ab nächster Woche zu Tanzsequenzen per ZOOM einladen. Gemeinsam tanzen ist ja doch anders, auch wenn es dann per Handy ist. Bitte meldet euch bei Interesse.
Ich würde täglich 30 Minuten zum Tanz einladen, einmal frei und einmal Salsa im Wechsel.

Ja und die Cuba-Reise? Die ist erstmal vertagt. Allerdings werde ich meine Vorbereitungen nicht umsonst sein lassen und teile ab morgen auf Facebook oder via WhatsApp die Grundlagen der afro-cubanischen Kultur als tägliche Geschichten, Impulse, Anregungen, Bilder und Musik.
Bitte lasst mich wissen, wenn es euch interessiert oder tretet der Facebook-Gruppe bei.
Ich möchte damit die besondere Zeit erhellen und vielleicht auch Hoffnung geben. Eigentlich ist mit diesen uralten Geschichten alles erklärbar, das Leben, unser menschliches Sein und was uns so umtreibt.

Passt auf euch auf und seid nett zueinander.
Herzliche Grüße
Anja
 
--
www.homoeopathie-forchheim.de | Kontaktmessage
--