Lebe dein Ändern!

mail
Newsletter 04. Dezember 2020
Ein Mann, der Herrn Keuner lange nicht gesehen hatte, begrüßte ihn mit den Worten: „Sie haben sich gar nicht verändert.“ „Oh!“ sagte Herr Keuner und erbleichte.
(aus Geschichten vom Herrn Keuner – Bertold Brecht)



Wir ändern uns ständig, innerlich und äußerlich, stündlich, täglich, ein Leben lang. Es lässt sich gar nicht verhindern. Wir gehen Wege, sammeln Erfahrungen, entscheiden, revidieren, ändern ab und wenn es gut läuft, entdecken wir uns selbst dabei, können akzeptieren, annehmen und loslassen.

Einige Zeit gab es auf diesem Wege nichts von mir zu hören. Deshalb gibt es heute mal wieder Neuigkeiten aus dem FREIRAUM. Doch warum schreibe ich über Änderung?

Keine Angst, soviel ändert sich hier nicht, aber natürlich gibt es auch im FREIRAUM immer wieder Erneuerungen, Anpassungen oder auch das Fortführen von Bewährtem.
Ein Grund für die längere Schreibpause waren unter anderem, zwei  Aufenthalte auf Cuba. Natürlich war ich dort auch zum eigenen Vergnügen, doch hauptsächlich, weil ich diesen Weg zu Spaß, Freude und Veränderung im Innen und Außen, gerne auch anderen Interessierten eröffnen möchte.

Es wird also ab demnächst geführte Gruppenreisen mit mir in dieses wunderbare Land geben.
 

 
Manchmal ist ein Standortwechsel gar nicht dumm, um die eigenen Befindlichkeiten mal von einer anderen Seite anzusehen. Das ist die grundlegende Idee dieser Reise.

Cuba, das ist nicht nur eine sozialistische Enklave in der Karibik voller Oldtimer und verfallender Paläste neben Sonne, Meer und Strand. Hier gibt es unendlich mehr zu entdecken.

Wie entsteht diese unglaubliche Lebensfreude entgegen aller Umstände und Widrigkeiten?
Bestimmt gibt es mehrere Gründe, doch einer ist für mich die afro-cubanische Tradition und Kultur, die sehr durch die westafrikanischen Sklaven beeinflusst ist.
Es waren Yoruba aus dem heutigen Gebiet von Nigeria und sie brachten ihre Sicht der Welt und vor allem ihre Orishas mit auf diese Insel.

Orishas sind Halbgötter, ähnlich wie in der griechischen Mythologie und stellen vereint alle Grundenergien menschlichen Seins dar und das ziemlich sichtbar und bunt.
Sie und ihre Musik und ihre Tänze sind letztlich das Fundament jeglicher Tänze dort und können gleichzeitig Lebenshilfe sein.
Wir finden uns wieder in ihren Eigenarten und Geschichten, sie geben Antworten und werfen neue Fragen auf.

Ich beschäftige mich nun einige Jahre mit ihnen und so ist die Idee entstanden, Reisen zu sich selbst und durch Cuba zu organisieren, begleitet durch ebendiese Orishas.

Ab sofort gibt es jeweils eine zweiwöchige Reise im November, März und August und wer sich jetzt gern inspirieren lassen möchte, kommt am 29.09.19, 20:00 Uhr zum ersten Info-Abend.
Es gibt Impressionen meiner Reisen, eine Beschreibung meiner Ideen und Cuba Libre.


 

Herbst im Freiraum

Was hat sich hier verändert? Zu welchen Angeboten laden wir Euch die nächsten Wochen ein?

Tanz

FreitagsTanz – 18:00 Uhr freier Tanz und/oder 19:00 Uhr Salsa Startup
Einfach kommen und tanzen, entweder frei und aus der Reihe oder, um Salsa zu lernen,
ohne Anmeldung, Partner oder Vorkenntnisse.
wöchentlich bis 01.11. und ab 13.12. bis 20.03. fortlaufend (nicht 14.02.)

Tanzwege  - Dienstag, 19:30–21:00 Uhr,
17.09. – 22.10.
Wort, Rhythmus, Tanz – mit den Themen der Orishas

Tanz im Jahreskreis

Mabon – Erntedank getanzt! – 22.09., 19:00 Uhr

Samhain – Stirb und Werde! – 31.10., 19:00 Uhr (Halloween)

Yoga

Montag – 09:30 Uhr Yoga pränatal
Montag – 19:00 Uhr Übungsabend
Mittwoch – 10:30 + 17:30 + 19:30 Uhr!!!

Ergänzende Angebote:

Sing mit! – 2.+4. Donnerstag – 20:00 Uhr
Kleidertausch – 19.09., 17.10., 05.12.19
Lachyoga – demnächst neue Termine
Aufstellungen – Termin Mitte Oktober 
Atementspannung - ab Januar neuer Kurs

Nähere Infos findet Ihr hier:-)

Praxis

Manchmal werde ich gefragt, ob die Praxis überhaupt noch existiert. Dann erschrecke ich, da es ja nach wie vor meine Hauptprofession ist. All das andere ergänzt und bereichert nun nach und nach mein Angebot. Im Herzen sehe ich mich als Wegbereiter und Begleiter.
Jeder Mensch durchläuft Änderungsprozesse und manchmal braucht es Impulse, um weiterzulaufen.
Ob uns nun chronische oder akute Schmerzen, Gemütsverstimmungen oder Hormonstörungen…was auch immer…dazu zwingen, irgendetwas zu ändern, eigentlich geht es im Grunde immer darum, sich mit sich selbst zu beschäftigen und dabei kann ein homöopathisches Mittel der richtige Impuls sein.
Ich bin in der Lage jederzeit Akuttermine einzuschieben und komme bei Bedarf auch zu Hause vorbei.
Einfach anrufen und nachfragen.


In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein gelebtes und geliebtes Ändern.

Ich freu mich sehr, wenn Ihr diese Infos teilt oder weitererzählt und am besten einfach mal vorbei kommt:-)

Einen bunten, zauberhaften Herbst
wünscht Euch von Herzen
Anja.
 
--
www.homoeopathie-forchheim.de | Kontaktmessage
--